Reisen

INSIGHT Istanbul vom 25. – 29. März 2020

Sightseeing & Yoga

Spannendes & Entspannendes

Tradition & Moderne

laut & leise

Du & die Stadt

Istanbul panorama

365,- Euro* pro Person im DZ (DZ als EZ 540,-) inkl. Übernachtung und Frühstück, Yoga und Istanbul-Guide

*zzgl. Flugkosten

Neugierig? Dann erfahre hier alles über den Reiseverlauf und was Dich erwartet:

Denkst du an Istanbul, denkst du an was?

Bereits der Name löst etwas in uns aus. Wir denken an die üblichen Phrasen wie „die Stadt auf zwei Kontinenten“ „Orient trifft Okzident“.

Hagia Sofia, Topkapi Palast, Bosporus, Orhan Pamuk, Blaue Moschee … alles schon einmal irgendwie irgendwo gehört. Aber Istanbul ist mehr – und INSIGHT Istanbul ist noch mehr!

Wir nehmen dich mit auf eine unkonventionelle Entdeckungstour an den Bosporus und zu dir – wir verbinden Sightseeing und Yoga. Primär werden wir uns die Stadt erlaufen. Zu Fuß haben wir viel mehr die Möglichkeit, der Stadt ganz nah zu kommen, die Stadt und uns in ihr wahrzunehmen, zu erleben.

Mittwoch
Individuelle Anreise bis Istanbul Flughafen. Bei Ankunft bis 17 Uhr besteht die Möglichkeit den gemeinsamen Shuttle per Bus in die Innenstadt zu nutzen. Dort beziehen und erkunden wir unser Quartier, ein typisch altes Istanbuler Stadthaus, das den Charme des Vergangen mit moderner Einrichtung verbindet. In unserem Loft haben wir insgesamt 5 Doppelzimmer, eine Küche, einen gemeinsamen großen Aufenthalts- und Frühstücksraum sowie zwei Badezimmer zur Verfügung. Wir beziehen unsere Zimmer und treffen uns danach zu einer Vorstellungsrunde mit einer kleinen Yoga-Einheit zum Ankommen und Entspannen nach der Anreise. Abends werden wir in der unmittelbaren Nachbarschaft in einem Lokal zu Abend essen. Du möchtest Dir lieber selbst etwas zubereiten und die wunderschöne Atmosphäre der Unterkunft genießen? Kein Problem, das abendliche Essengehen ist immer optional. Gegen 22 Uhr vor dem Schlafengehen wird es noch eine Abendmeditation zur guten Nachtruhe geben.

 

Donnerstag
Nach einer energetisierenden Yoga-Einheit am Morgen, beginnen wir den Tag mit einem Frühstück in einem nahe gelegenen Café und bummeln im Anschluss den Hügel hinunter zum Fähranleger. Denn: Eine Seefahrt die ist lustig ….

Und deswegen dürfen Fahrten auf dem Bosporus oder durchs Goldene Horn nicht fehlen. Wir nähern uns der Stadt also zunächst vom Wasser aus. Der Bosporus ist eine der wichtigsten Schifffahrtsrouten der Welt und verbindet das Marmarameer mit dem schwarzen Meer. Hier ist quasi immer Rush Hour. Kleinste Fischerboote, Fähren, mächtige Containerschiffe – alle finden ihren Weg.

Mit der Fähre fahren wir nach Eyüp, dem Stadtteil, der für die Moslems die viertwichtigste Pilgerstätte nach Jerusalem, Medina und Mekka ist. Nirgendwo ist Istanbul heiliger! Von dort aus geht es weiter nach Balat und Fener, wo wir uns durch diese schönen Viertel treiben lassen. Es sind keine klassischen Viertel wie Sultanahmet oder Taksim. Hier stehen sie noch, die für die Türkei so typischen Holzhäuser. Hübsch herausgeputzt oder arg verwittert und vom Einsturz bedroht.

Kleine Cafés, Lokale und Geschäfte verleihen dem Viertel seinen ganz eigenen Charme. Und dazwischen auch hier, wie fast überall, echte Zeitzeugen:

Chorakirche, Georgskirche, das Fener Rum Lisesi, das Ökomenische griechisch-orthodoxe Patriachat. Vieles kann, nichts muss. Tee oder Kaffee im Café Naftalin sollte aber!

Je nach Zeit und Lust erkunden wir die Straßen rund um den Galata Turm.

Nette Cafés und kleine Geschäfte laden auch hier wieder überall zum Verweilen ein.

Von 18 – 19 Uhr erwartet Dich eine weitere Yoga-Einheit mit schönen Übungen, um Füßen und Beinen, die uns den Tag über so gut getragen haben und dem Rücken eine Regeneration zu bieten. Der Geist darf dabei die Tageseindrücke verarbeiten. Danach geht es zum Abendessen – oder an den Herd.

Freitag
Auch dieser Morgen startet mit Yoga und Mindsetting für den Tag und seine Eindrücke. Heute geht es zu den namhaften Highlights. Ein Stadtspaziergang führt uns nach und durch Sultanahmet. Dicht beeinander beeindrucken uns hier die Blaue Moschee, die Hagia Sofia, die Cisterna Basilica, der große Basar.

Wir wollen aber nicht einfach nur alles nacheinander „abreisen“. Je nach Lust und Laune verweilen wir an Ort und Stelle. Vielleicht in einem Café: Tee und Kaffee sind in Istanbul allgegenwärtig und nicht aus dem Stadtbild wegzudenken. Es wird immer und überall Tee getrunken. Die türkische Süßigkeit Baklava ist hier eine köstliche Ergänzung – sie ist in all ihren Facetten eine Versuchung wert und sollte probiert werden. Patisserien sind hier wahre Kunst-Werkstätten.

nest

Vielleicht sitzen wir auch nur mit einem Getränk auf einer Bank und nehmen die pulsierende Stadt mit allen Sinnen wahr, vielleicht meditieren wir – während unser Körper sich ausruht geben wir dem Geist ebenfalls Gelegenheit das Gesehene, Erlebte noch tiefer aufzunehmen.

Von 18 – 19 Uhr treffen wir uns wieder auf der Matte und danach genießen wir ein Abendessen.

Samstag
Nach unserer morgendlichen Yoga-Einheit  und einem stärkenden Frühstück wechseln wir den Kontinent. Rauf auf die Fähre und ab nach Kadiköy.

Kadiköy ist ein sehr lebendiger Stadtteil auf der asiatischen Seite Istanbuls. Das Viertel ist hipp und jung. Nahezu in jeder Straße ist eine Bar, ein Club, findet sich Restaurat an Restaurant. In Summe ist es hier aber deutlich weniger touristisch als in Beyoglu auf der europäischen Seite.

Ein schöner Wochenmarkt verteilt sich auf mehrere kleine Straßen und Gassen. Hier kauft man deutlich günstiger ein als auf dem großen Basar. Primär Einheimische versorgen sich hier mit den Dingen des täglichen Bedarfs: Kaffee, Gewürze, Seifen, Keramik, Küchenutensilien aus Holz – wenn, dann hier.

Kleiner Tipp: Istanbul ist ein Socken-Paradies! Wer Happy Socks mag, der ist hier genau richtig.

Auf dem Wasserweg geht es zurück nach Europa.

Wir schlendern hinauf zur Süleymaniye-Moschee. Mit ihrer Lage am Hang eröffnet sie einen wunderbaren Blick über die Dächer der Stadt bis hinüber nach Galata & Beyoglu. Der Komplex dieser Moschee ist vielleicht der schönste der Stadt. Und deutlich ruhiger und beschaulicher als das Umfeld der Blauen Moschee. In Auftrag gegeben von Süleyman dem Prächtigen wurde sie vom Meister-Architekt Sinan in nur sieben Jahren errichtet.

Hier kann man gut sein. Viele ruhige und schöne Ecken laden zum Verweilen ein, geben uns die Möglichkeit, die Schönheit auf sich wirken zu lassen. Und mit etwas Glück blühen auch bereits die Magnolien. Wer mag, meditiert.

Je nach Zeit und Lust bummeln wir zurück nach Galata bis hin zum Pera Palace Hotel.

Ein Hotel mit Geschichte:
Erbaut um die Reisenden, welche mit dem Orientexpress in Istanbul eintrafen, stilvoll zu beherbergen. Ob Mata Hari, Greta Garbo, Hemingway oder Trotzki gaben sich hier die Klinke in die Hand. Agatha Christie schrieb Teile Ihres Romans

„Mord im Orientexpress“ im Pera Palace. Das ehemalige Zimmer von Atatürk ist heute ein Museumszimmer.

 Hier gibt es die Möglichkeit einer traditionellen Teatime. *

Alternativ haben wir hier Zeit, für einen Spaziergang durch das Viertel oder wer mag, stürzt sich schon jetzt ins Shopping-Vergnügen auf der berühmten Istiklal Caddesi, der bekanntesten Einkaufsstraße Istanbuls. Wir machen hie und da einen Schlenker, werfen einen Blick auf den Taksim Platz, geben uns dem Luxus des Schlenderns durch die Gassen rechts und links hin.

Auf der Matte erwartet uns auch heute Abend eine Yoga-Einheit und danach geht es wieder zum Essen.

istanbul night

Sonntag
Heute schlafen wir aus bevor wir uns zu einer abschließenden Yoga-Einheit  noch einmal auf die Matte begeben. Nach dem Check-Out gegen 10/11 Uhr werden wir zu einem Brunch in ein Café gehen.**

Von hier aus geht es entweder gemeinsam oder je nach Zielflughafen separat zum Flughafen zurück.

 

Allgemeine Hinweise:

An allen Abenden haben wir vor, auswärts essen zu gehen. Dies kann in der Gruppe oder auch allein geschehen. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit, sich selbst etwas in der Küche unserer Wohnung zu kochen. Die Preise in den Restaurants sind vergleichsweise günstig und das Viertel, in dem wir wohnen, bietet zahlreiche, verlockende Möglichkeiten.

Die Kosten für Fähre sowie evtl. Bahn/Bus sind im Gesamtpreis der Reise nicht enthalten, betragen aber jeweils nur ein paar Euro. Istanbul ist wirklich preisgünstig.

Aktuell kosten Hin- und Rückflug ab Hannover ca. 165,- Euro. Dieser Preis ist super!

Man sollte sich also möglichst zeitnah entscheiden.

Flugzeiten:    Abflug Hannover 11:25 – Ankunft Istanbul 16:25 (Flugdauer 3h)

Abflug Istanbul 17:00 – Ankunft Hannover 19:05 (Flugdauer 3h 5m)

Gemeinsamer Transfer zum Apartment mit einem Shuttle möglich.

Auch wenn jeder Teilnehmer bitte seine eigene Yogamatte mitbringt, empfiehlt es sich – wenn möglich –  ausschließlich mit Handgepäck zu reisen.

____________________________________________________________________________________________

*Die Teatime kostet ca. 25,- Euro pro Person und muss vorab gebucht werden. Daher bitte bei Reisebuchung angeben, wenn gewünscht.

**Die Kosten hierfür sind im Gesamtpreis der Reise nicht enthalten.

%d Bloggern gefällt das: